BuLiTipp - Das Bundesliga Tippspiel-Script

BuLiTipp - Das Bundesliga Tippspiel-Script für die Saison 2008 / 2009






 

Kicker News

Vizemeister gegen Meister - und doch ein Duell der Gegensätze: Während Schalke 04 mit drei Niederlagen einen schlechten Start erwischte, steht der FC Bayern mit der optimalen Ausbeute von neun Zählern schon wieder oben. Im Samstagabendspiel treten die Münchner mit dem Ex-Schalker Goretzka in Gelsenkirchen an - auf der Gegenseite beginnt der in der Gegenrichtung gewechselte Rudy.

Nach über viereinhalb Jahren - darunter allerdings vier im deutschen Unterhaus - ist dem 1. FC Nürnberg in der Bundesliga wieder ein Sieg gelungen. Der Club bezwang das lange dezimierte Hannover 96 2:0. Der Matchwinner war schnell gefunden: Törles Knöll. Ganze zwei Minuten reichten dem Youngster, um sich in die Herzen der Fans zu schießen - und um Trainer Michael Köllner zu beruhigen.

Trotz einer starken Leistung verlor der FC Augsburg unglücklich mit 2:3 gegen Werder Bremen und blieb damit zum zweiten Mal ohne Punkt. Da Torhüter Fabian Giefer - wie schon in Mainz eine Woche zuvor - beim letztlich spielentscheidenden Treffer daneben griff, entbrannte sofort eine Torwartdiskussion, in der FCA-Coach Manuel Baum überraschend emotional wurde.

In Wolfsburg ist dem SC Freiburg der so ersehnte Befreiungsschlag gelungen. Mit 3:1 setzten sich die Breisgauer durch. Die Erleichterung war nach dem ersten Saisonsieg natürlich groß. Großen Anteil am Erfolg hatte Neuzugang Roland Sallai, der "alles abgeräumt" hat. Sonderlob gab es aber nicht nur für den Ungarn.

So sahen die Trainer die Leistung ihrer Teams...

Am Ende konnte Borussia Dortmund zufrieden sein mit dem 1:1 bei 1899 Hoffenheim am Samstagnachmittag. Lange Zeit waren die Schwarz-Gelben im Kraichgau gerade offensiv nicht wirklich zum Zug und ausgerechnet in Unterzahl nach einem Platzverweis gegen Abdou Diallo zum etwas glücklichen Ausgleich gekommen. Die Rote Karte erregte nach Abpfiff das Gemüt von Kapitän Marco Reus - obwohl sie den Startschuss für die Leistungssteigerung markiert hatte.

Hertha BSC freut sich über den besten Bundesliga-Saisonstart in seiner Geschichte. Doch nicht nur das: Die Elf von Pal Dardai begeisterte beim 4:2 (2:1) über zuvor noch ungeschlagene Gladbacher auch das Publikum. Ein Wermutstropfen war die Verletzung von Marko Grujic.

Bilder zum 4. Spieltag der Bundesliga-Saison 2017/18 - darunter die Partien Stuttgart vs. Düsseldorf, Hertha BSC vs. Gladbach, Hoffenheim vs. Dortmund, Schalke vs. Bayern oder auch Leverkusen vs. Mainz...

Hertha BSC ist Tabellenführer - zumindest vor dem Abendspiel des FC Bayern auf Schalke. Die Berliner schlugen am Nachmittag Gladbach, Dortmund ergatterte spät einen Zähler bei Hoffenheim. Den ersten Saisonsieg fuhr Nürnberg dank eines Jokers ein, ein Debütant leitete Freiburgs Sieg in Wolfsburg ein. Bremen profitierte beim 3:2 in Augsburg von einem Torwartfehler. Stuttgart kam am Freitagabend gegen Aufsteiger Düsseldorf nicht über 0:0 hinaus, am Sonntag will Bayer gegen Mainz raus aus der Krise, ehe Frankfurt und Leipzig die Klingen kreuzen.

Hertha BSC bleibt weiter ungeschlagen in der Liga. Die Elf von Trainer Pal Dardai bezwang Borussia Mönchengladbach trotz anfänglichem Rückstand am Ende hochverdient mit 4:2 (2:1). Doppeltorschütze Ibisevic zählte ebenso zu den Matchwinnern wie Lazaro und der abermals erfolgreiche Duda. Die Borussia zog erstmals in dieser Saison den Kürzeren.

Nürnberg fuhr beim 2:0 gegen Hannover den ersten Sieg ein. Der Club, in Folge des Videobeweises nach einer halben Stunde in Überzahl, verpasste im ersten Durchgang mehrmals die Führung. Nach Wiederanpfiff prägte zunächst die Einfallslosigkeit des FCN und die Cleverness von 96 das Geschehen, ehe ein Joker für den entscheidenden Doppelschlag sorgte.

In Unterzahl hat Borussia Dortmund bei 1899 Hoffenheim ein 1:1-Unentschieden erreicht. Der BVB agierte gegen clevere Kraichgauer lange Zeit offensiv harmlos und geriet verdient in Rückstand, zeigte nach einer Roten Karte gegen Diallo aber Moral und kam in der Schlussphase durch ein Tor von Pulisic noch zu einem glücklichen Punktgewinn. Belfodil sorgte in der Nachspielzeit für einen kuriosen Fehlschuss.

In einer abwechslungsreichen Partie siegte Werder Bremen mit etwas Glück mit 3:2 beim FC Augsburg. Der FCA hatte insgesamt mehr vom Spiel, kassierte jedoch in beiden Hälften mitten in eigene Drangphasen hinein unnötige Gegentreffer.

Der SC Freiburg hat beim VfL Wolfsburg den ersten Saisonsieg eingefahren und diesen zu einem großen Teil Neuzugang Sallai zu verdanken, der ein äußerst turbulentes Bundesliga-Debüt hatte. Die Breisgauer gewannen dank brutaler Effizienz und einer starken Abwehrleistung mit 3:1 und sorgte damit für die erste Niederlage der Wölfe in 2018/19. Zugleich platzte der VfL-Traum vom besten Saisonstart der Klubgeschichte.

Das Ende der gemeinsamen Zeit war professionell, aber nicht harmonisch. Nach einem höchst erfolgreichen Jahr mit dem Gewinn des Doubles trennten sich die Wege von Adi Hütter und Red Bull Salzburg, deren Sportdirektor damals Ralf Rangnick war, im Sommer 2015 wieder. Am Sonntag treffen sich die beiden wieder.

Wer wechselt wohin? Wer ist wo im Gespräch? In unserem Transferticker bleiben Sie auf dem Laufenden. Aktuell unter anderem im Fokus: Pierre-Emerick Aubameyangs Vater, Sergio Aguero, Zlatan Ibrahimovic und Trainer Stefan Leitl.

23-mal mussten die Keeper der Nullfünfer 2017/18 hinter sich greifen, weil der Gegner nach Ecken, Freistößen, Elfmetern etc. ein Tor erzielte. Nur der Absteiger 1. FC Köln hatte eine noch schlechtere Bilanz (25). Besonders anfällig war das Team von Sandro Schwarz nach Ecken (10 Gegentore) und nach Freistößen (5). Daran hat das Team gearbeitet und kann auf erste Erfolge zurückblicken.

Vor der Partie wurde er mit Worten zitiert, die für Erstaunen gesorgt hatten. Nach dem mageren 0:0 gegen Düsseldorf relativiert Michael Reschke seine Aussage. Obwohl die Stuttgarter weiter ihren Ansprüchen meilenweit hinterherlaufen, sieht der Stuttgarter Sportvorstand keinen Grund zur Sorge.

Ayhan, Sobottka, Ducksch, Morales und wieder Ayhan: Alle versuchten es, keiner konnte Ron-Robert Zieler am Freitagabend bezwingen. Beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf schwang sich der Schlussmann ein ums andere Mal zur Endstation für die Angriffe der Rheinländer auf, rettete dem VfB Stuttgart trotz dürftigem Auftritt einen Punkt - und erntete dafür Lob von beiden Seiten.